OK Cookies auf unserer Seite.
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Nach oben

Gedicht für Enkelkinder

Ein jedes Enkelkind, ob groß oder klein,
hat eine Oma und einen Opa,
das richtete die Natur so ein.
***
Viele Großeltern wohnen in Eurer Stadt,
doch Eure liebten die See und das Watt.
So gingen sie eines Tages aus Eurer Stadt fort
und leben nun an einem sehr schönen Ort,
auf Norderney, einer Insel im Meer,
mit viel Natur, es gefällt uns sehr.
Die Sonne lacht oft und die See ist so blau,
die Häschen Hipp und Hopp, auch die waren schlau,
sie wohnen hier in einem gemütlichen Hasenbau.
***
Doch oft, wenn wir gehen an den Strand,
sehen wir viele Kinder, außer Rand und Band.
Sie sind im gleichen Alter, so wie Ihr es seid,
dann tut es Oma und Opa doch sehr leid,
dass Ihr so selten auf die Insel kommt,
wo der gelbe Sandstrand ist kilometerweit.
***
Hier kann man spielen und Sandburgen bauen,
auf Pony`s reiten, diesen Schlauen,
Minigolf spielen und Trampolin springen
und abends unter den Sternen ein Liedchen singen.
***
Jetzt ist Frühling und der Sommer nicht mehr weit,
für Kita`s und Schulen wird es höchste Zeit,
ihre Türen und Tore zu schließen,
schließlich wollen alle Kinder die Ferien genießen.
Mama`s und Papa`s packen schnell die Badehosen ein,
sie wollen schnell auf unserer Insel sein.
***
Mit dem Auto fahrt ihr bis nach Norddeich,
dann auf die Fähre ach sogleich.
Vom Schiff sieht man Seehunde und allerlei,
am Horizont eine Perle im Meer, das ist Norderney.
Der Kapitän steuert das Schiff, ganz elegant
durch Wind und Wellen weg von der Waterkant.
***
Im Hafen von Norderney, die Sonne lacht vom Himmel,
der Fährkapitän lässt ertönen die große Bimmel,
das heißt runter vom Schiff, ab auf die Insel.
Oma und Opa warten auf Euch schon lange,
wir drücken Euch ganz fest an unsere Wange.
Nur Häschen Hipp und Hopp, die sind nicht da,
die spielen am Strand mit einer großen Kinderschar.
***
Am Strand, da könnt ihr auch bald sein,
bei Streichen und Spielen im warmen Sonnenschein,
Baden und Planschen im blauen Meer,
die Wellen und Brandung, die liebt Ihr doch sehr
***
Oma und Opa, die schauen Euch dann zu,
beim Burgenbauen oder dem Spiel mit der blinden Kuh.
Alle sind glücklich, heiter und froh,
auch Oma und Opa, die freuen sich so,
Euch so glücklich und unbeschwert am Strand zu sehn,
die schöne Zeit mit Euch dürfte nicht zu Ende gehen.
***
Aber bald werdet Ihr älter, und seid nicht mehr klein,
und sagt dann zur Mama und Papa, wir fahr`n jetzt allein
zu Oma und Opa an`s Norderneyer Riff,
erst mit dem Bus und der Bahn, dann mit dem Schiff.
Jetzt da Ihr größer, ach welcher Wahn,
fahrt Ihr erst einmal mit der Bömmelbahn,
hinaus zur „Weissen Düne“ und zum Strand für FKaKa,
hier muss die Büx runner, das ist doch klar.
***
Ihr macht`s, wie Mama und Papa, als die waren klein,
die liefen als Nackedei am Ostseestrand im Sonnenschein.
Auch sie bauten Burgen und planschten im Meer,
hatten Eimer und Schüppchen, auch sie liebten es sehr.
***
Nun zählt mal die Tage, bis Ihr kommt hier her,
bis Ihr genießt die Sonne, salzige Luft und das Meer.
Oma und Opa helfen Euch zählen, sogar beim Schlafen,
dann kommen wir wieder zum Norderneyer Hafen,
und begrüßen Euch mit einem lauten „Hurra“,
endlich sind unsere Enkel wieder da!
***
Macht`s zunächst gut und seid schön brav,
träumt schöne Dinge nachts im Schlaf,
vielleicht kommt Norderney im Traume vor,
mit den Häschen Hipp und Hopp am Hafentor.
Und ist der Traum dann auch noch lang,
winkt Euch Robbienchen von der Seehundbank.
***
Opa sagt nun bye, bye, bye
bis zum Wiedersehen auf der schönen Insel Norderney